Montag, 2. November 2015

Handyhülle - geknookt

Hallo,
auf der Messe in Frankfurt habe ich an einem Workshop teilgenommen, in dem man das Knooken, oder auch Sträkeln lernen konnte. Da ich ja ein neugieriger Mensch bin und Neuem nicht abgeneigt,
wollte ich das unbedingt mal ausprobieren. Anleitungen, die ich bis dahin in Händen hielt, haben mich eher verwirrt, als aufgeklärt.

Mein erstes Probestück ist eine Handyhülle.

Die habe ich heute noch fertig gestellt, also unten zusammengenäht, Fäden vernäht und eine kleine Blume gehäkelt, die ich mit einem Knopf herausgeputzt habe.
Fürs erste Mal nicht schlecht. Knooken ist gar nicht schwer, man arbeitet mit einem Hilfsfaden und strickt praktisch mit einer Häkelnadel, wobei der Hilfsfaden die Stricknadeln ersetzt. Schon irgendwie witzig.
Hier sieht man genau, wie der Hilfsfaden im hinteren Teil der Knooking-Nadel im "Öhr" durchläuft.

Ich schwöre jetzt bestimmt nicht dem Stricken ab, aber die nächsten Stulpen, die ich sonst mit dem Nadelspiel gestrickt hätte, versuche ich jetzt mal zu knooken.

Ich wünsche euch allen einen guten Start in die neue Woche

Viele liebe Grüße
Andrea

Kommentare:

  1. Die Handytasche sieht toll aus. Man sieht nicht, dass es dein erstes Stück in dieser Technik ist.
    Von Knooken habe ich bisher noch gar nichts gehört. Kann ich mir damit das Stricken mit dem Nadelspiel ersparen?
    Ich bin auf weitere Werke gespannt.
    Liebe Grüße Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kerstin,
      vielen lieben Dank.
      Das Knooking, oder auch Sträkeln genannt, ersetzt durchaus ein Nadelspiel. Die Handyhülle habe ich ja auch in Runden gestrickt/häkelt und nur noch unten zusammengenäht. Der Hilfsfaden wird immer wieder durch die entstandenen Maschen gezogen und dann darüber wieder gearbeitet. Vielleicht findest du ja entsprechende Videos. Wenn man den Dreh mal raus hat, ist es wirklich nicht schwer. Ich hatte mir ja auch Wolle für Handgelenkstulpen mitgenommen, die werde ich auf jeden Fall damit probieren.

      Was ich jetzt nicht so "aufregend" finde, ist z. B. ein Schal zu stricken, ich denke, da bin ich mit der Stricknadel immer noch schneller, ich stricke aber auch bereits seit über 40 Jahren mal mehr, mal weniger. Aber für so kleine, runde Sachen finde ich es eine schöne Alternative zum Nadelspiel.
      Für Handarbeitsfans, die lieber häkeln als stricken finde ich es allerdings eine reizvolle Alternative.
      Viele liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  2. Hallo Andrea,
    ich habe Knooken bisher auch noch nie gehört und staune über dein erstes Werk, ist Dir gut gelungen.
    Lieben Gruß
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Susanne,
      vielen lieben Dank.
      Das Knooken ist wohl seit etwa zwei/ drei Jahren auf dem Markt, aber die Anleitungen waren mir alle zu umständlich. Manchmal ist es am besten, man bekommt es direkt gezeigt. Und wer stricken und häkeln kann, oder auch nur häkeln, bekommt das auf jeden Fall hin.

      Viele liebe Grüße
      Andrea

      Löschen