Donnerstag, 24. März 2016

Eigene Stempelentwürfe und die ersten Karten damit

Hallo,
vor einigen Wochen habe ich bei     Kaffeeliebelei  einen Beitrag gesehen, wie man sich Stempel selbst schnitzen kann. Seitdem ging mir das nicht mehr aus dem Kopf.  Es ist ja nicht so, dass wir nicht genug Stempel hätten, aber manchmal fehlt dann doch etwas. In der Hauptsache ging es mir aber um ein Logo, das man auf die Karten und Verpackungen stempeln kann, die man verschenkt. Damit man zeigt, das ist wirklich von mir und damit ein Unikat.

Gedacht, getan. Meine Tochter LieblingsLife  hat bei einem Einkaufsbummel mit einer Freundin auch einen Idee-Markt und einen Tiger aufgesucht und die benötigten Zutaten gefunden. Schnitzwerkzeug bei Tiger und Stempelgummi bei Idee. Also konnten wir loslegen.

Eines vorneweg - ich bin kreativ, aber meine Zeichenkünste sind dann doch eher sehr, sehr bescheiden. Also zu einer eigenen Stempelserie reicht es nicht. Aber seht selbst.

Hier hatte ich zuerst auf ein Karopapier einen Stempel mit einem weichen Bleistift gezeichnet.
Das fertige Motiv legt man dann mit der Bleistiftseite auf den Stempelgummi. Ich habe dann ein Falzbein genommen und bin ein paar Mal mit der Kante darübergefahren, so hat sich die Skizze übertragen.
 Hier hatte ich dann das erste Mal das Schnitzwerkzeug angesetzt, und es war wirklich das allererste Mal, ich habe vorher noch nichts geschnitzt, also absolutes Neuland für mich. Und es war auch wirlich nicht so einfach, wie es in dem Video aussah, dass ich auf dem Blog gesehen hatte. Also seht ihr jetzt links den ersten Versuch
 Und hier den ersten Stempelabdruck. Grottenschlecht, also noch mal ran mit dem Schnitzwerkzeug
(das übrigens für Linol-Druck gedacht ist)
 Links der erste Stempelabdruck, rechts der zweite, kleine Veränderungen sieht man.
 Und hier folgt dann ganz rechts Stempelabdruck Nr. 3. So werde ich ihn erst mal benutzen, mir fehlt noch ein wenig Übung, aber eines ist sicher, es ist ein absolutes Unikat.
 Ein paar Tage sind seither verstrichen, es stand auch so vieles anderes an. Es kostet schon ein wenig Zeit, die Zeichnung anzufertigen und dann auf den Stempelgummi zu übertragen und zu schnitzen.

Als mich dann meine Schwester fragte, ob ich ihr Karten für zwei Arbeitskolleginnen machen könnte, die verabschiedet werden und die einen geselligen Kegelabend mit Essen geschenkt bekommen, wollte ich es noch einmal probieren. Einen Kegelstempel hatte ich bis dahin noch nicht. 
 Dieses Mal war ich gleich zufrieden. Er ist nicht perfekt, aber ich finde ihn gut. Vielleicht gerade weil er so einzigartig ist und nicht "ebenmäßig".
 Und ich konnte ihn dann auch gleich einsetzen.
Ich habe aus jeweils einem 24 cm x 24 cm großen Fotokarton von ClaireFontaine einen quadratischen Umschlag gestanzt und bestempelt. Mit dem Kegel und einem Besteckstempel aus einem Set von SU.
Aus Papierresten habe ich die Banner in die Mitte geklebt und mit zwei Spruchstempeln aus einem SU-Set den Text.
 Verschlossen ist der Umschlag mit einem Klettpunkt, um den Inhalt kümmert sich meine Schwester dann selbst.



Und weil die Stempel für mich sind, mache ich heute bei    RUMS   mit.


Heute ist Gründonnerstag. Was gibt es heute bei euch zu essen? Bei uns gibt es traditionsgemäß Grüne Soße mit Kartoffeln. Darauf freue ich mich immer schon Tage vorher.

Ich wünsche euch einen schönen Tag,
ich freue mich schon auf die vier freien Tage.

Viele liebe Grüße
Andrea


Kommentare:

  1. Tolle Idee, Stempel zu schnitzen. Für mich leider nichts da ich zeichnerisch grottenschlecht bin und meine Linolschnitzereien in der Schule.....na ja sagen wir mal eher bescheiden waren.

    Wir haben keine traditionellen Gerichte an den Festtagen. Heute ist es sehr speziell, ich muss von 13 bis 17 Uhr arbeiten, d.h. ich muss um 11.57 Uhr auf den Bus und bin bestenfalls um 18.01 wieder zurück. Den Kindern werde ich zum Mittagessen Suppe und Brot hinstellen und für das Znacht backe ich gerade einen Hefezopf, dazu gibt es div. Aufschnitt und Käse sowie Butter und Konfitüre.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank. Zeichentechnich bin ich auch eine Niete, deshalb zeichne ich ja auch auf Karo-Papier, damit ich es einigermaßen gleichmäßig hinbekomme.

      Was meinst du mit zur Znacht?
      LG Andrea

      Löschen
    2. Znacht heißt bei uns das Abendessen, sorry ist halt Schweizerdeutsch, Zmittag=Mittagessen, Znüni= Zwischenmahlzeit am Morgen, Zvieri=Zwischenmahlzeit am Nachmittag

      Löschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na aber hallo, an solche Experimente habe ich mich nicht gewagt, aber für die ersten Versuche finde ich das gar nicht so schlecht.
      Der Kegel ist absolut klasse geworden und die Karte passt auch perfekt.
      Hm mein Sohn hat sich Kaiserschmarrn gewünscht und in den Ferien koche ich was sich die Kids wünschen, da der Papa nicht alles mag *hihi*.
      Deine grüne Soße interessiert mich aber dennoch.

      Ein frohes Osterfest wünscht dir BAstelfeti

      Löschen
    2. Vielen lieben Dank.
      Rezepte zur Grünen Soße findest du sehr viele im Netz. Da gibt es zig Variationen. Die Hauptsache sind sieben verschiedene Kräuter. Das Originalrezept nennt sich "Frankfurter Grüne Soße. Und sie war wieder sehr lecker heute abend, zusammen mit neuen Kartoffeln ein Gedicht.
      LG Andrea

      Löschen
  3. Du scheust echt vor nichts zurück, wieder einmal!!
    Tolle ERgebnisse und Übung macht ja bekanntlich den Meister, von daher: dran bleiben!


    lg die hippe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank.
      Ich bin und bleibe halt eine Tüftlerin, solange es sich um manuelles handelt. Technisch lasse ich andere tüfteln.
      LG Andrea

      Löschen
  4. Och ich bin ganz neidisch - Stempel selber schnitzen steht auch schon ewig auf meiner To Do Liste... ich find deine ersten Versuche richtig gut -. ich will net wissen was bei mir raus käme *grins*
    Lieben Gruß, Eunice
    PS: Bei uns gabs One-Pot-Pasta ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank.
      DA das meine ersten Schnitzversuche waren, bin ich ganz zufrieden, aber es ist noch seeehr ausbaufähig.
      One-Pot-Pasta, das habe ich auch noch auf meiner Rezept-Liste.
      LG Andrea

      Löschen
  5. Die Kegelstempel bzw. die Karten sind ja toll!! Ich wollte mich auch schon immer mal an solchen Basteleien von Stempeln probieren. Muss ich mal machen!!
    Liebste Grüße
    Nadja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank.
      Es macht auch Spaß, etwas eigenes zu entwerfen und dann damit zu stempeln. Mal schauen, was mir noch so einfällt, müssen ja immer einfache Sachen sein.
      LG Andrea

      Löschen
  6. Was für tolle Stempel. Bisher habe ich mich noch nicht ran getraut, aber wo ich sie bei dir so sehe... Sehr gelungen.
    Herzlichst Ulla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank.
      Ich wünsche dir viel Erfolg, bei deinen Versuchen.
      LG Andrea

      Löschen
  7. Huhu Andrea,
    das ist Dir richtig gut gelungen mit den Stempeln und die machen richtig was her. Ich lass da aber mal lieber die Finger weg, sowas liegt mir nämlich gar nicht. Schau mir dann lieber deine an.*lach*
    Liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank.
      Einen Versuch ist es aber allemal wert.
      LG Andrea

      Löschen
  8. Das ist ja mal genial! Die Kegelkarte find ich super!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank.
      Die Karten sind auch gut angekommen.
      LG Andrea

      Löschen