Dienstag, 20. Dezember 2016

Gemeinsames Mama-Tochter-Projekt - Weihnachtscappuccino

Hallo,

unsere Mama-Tochter-Projekte mit meiner Tochter von LieblingsLife  sind leider eher seltener, und waren eher so gedacht, dass wir aus den gleichen Materialien unabhängig voneinander eine Karte, Verpackung etc. werkeln.

Nachdem wir es endlich wieder einmal geschafft haben, haben wir uns für ein gemeinsames Projekt entschieden - einen Weihnachtscappuccino zu Weihnachten zu verschenken. Das Rezept habe ich verwirklicht, wir haben es nur gemeinsam getestet.

Aus vielen verschiedenen Rezepten aus dem Netz haben wir uns dann unsere eigene Mischung zusammengemischt, so wie es uns am besten geschmeckt hat. Eine große Schüssel voll braunem, pudrigem Gemisch
Das Rezept reicht für etwa 7 dieser Gläser. Die Gläser sind aus dem Discounter, ursprünglich gefüllt mit Marmelade. Ich hebe die immer auf, weil ich die eckige Form so mag. Gerne habe ich darin auch schon Nachspeisen angerichtet, wenn ich sie transportieren mußte.

Und falls ihr Lust habt, das Rezept auch einmal zu testen, hier ist unsere Version

Weihnachtscappuccino

500 g Kaffeeweißer
500 g Puderzucker
150 g Kakao (wir haben nicht den Backkakao genommen, sondern einen, den man in heiße oder
                      kalte Milch rühren kann)
150 g löslichen Kaffee
2-3 Teel. Zimt                                   
1/2 - 3/4 Teel Lebkuchengewürz
(am besten die Gewürze am Anfang sparsam einsetzen und dann nach einem Test-Cappuccino noch "nachwürzen" wenn man mag)

nach und nach in ein feinmaschiges Sieb geben und mit dem Löffel in eine große Schüssel streichen. Funktioniert bis auf den Kaffee sehr gut.

Evtl. kann man es auch in einer Küchenmaschine pulverisieren. Ich habe die Reste des Kaffees dann in einer kleinen Küchenmaschine fein gemahlen, da er sich am schlechtesten durch das Sieb hat streichen lassen. Kommt aber auch auf die Kaffeesorte an. Das ganze gut vermischen, so dass es eine gleichmäßige Farbe annimmt und dann in Gläser abfüllen.








Die Gestaltung des Glases hat ganz alleine meine Tochter gemacht, das ist leider überhaupt nicht mein Ding. Wir haben die Gläser nur mit den von ihr gestalteten Labels beklebt, ohne viel Schnickschnack, weil es uns beiden so gefällt.

Wie wir sie zum Verschenken verpacken, entscheiden wir kurzfristig, evtl. in eine Cellophantüte mit einer schönen roten Schleife verschlossen.

Ich wünsche euch einen schönen Tag

Viele liebe Grüße
Andrea

Kommentare:

  1. Hmmm, das ist lecker. Muss mir gleich noch ein "Bethmännchen" holen. Ich rieche es schon förmlich, wo ich Zimt so mag. Bin eine richtige "Zimtzicke" Schade, dass ich das erst heute sehe. Meine Kinder, fahren heute wieder nach Hause und mein Schwiegersohn trinkt nur Cappu. Aber nächstes Jahr ist auch Weihnachten und da mache ich das mal nach.
    Danke, liebe Andrea für das tolle Rezept. Wird gleich ausgedruckt und auf meine "Nächstes-Jahr-Weihnachts-To-Do- Liste gesetzt.

    Liebe Grüße und ein schönes Weihnachtsfest.
    Beate

    AntwortenLöschen
  2. Super, danke für das Rezept, ist schon abgespeichert, lG Moni

    AntwortenLöschen
  3. Die Gläser sehen sehr schick aus. Ich mache zu Weihnachten immer gerne Kakao selber mit vielen Gewürzen, da ich leider kein Kaffeetrinker bin.
    Ich hoffe du hattest den Tag viel Spaß mit deiner Tochter.
    LG Sandra

    AntwortenLöschen
  4. Die schönen Labels und Banderolen habe ich ja schon bewundert...jetzt ist das Rezept auch noch sooo herrlich einfach...vielleicht mache ich es ja noch nach...vielen lieben Dank fürs teilen.

    Liebe Grüße die Nähbegeisterte :)

    AntwortenLöschen
  5. Hört sich lecker an und sieht klasse aus.
    Viele Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  6. Das is ja eine super Idee! Und dann auch noch als Mutter-Tochter Projekt. Super!

    AntwortenLöschen