Sonntag, 15. Januar 2017

Erste Osteridee und ein neuer geschnitzter Stempel - ein Sessel

Hallo,

meinem Vorsatz für das neue Jahr - wieder regelmäßig zu posten - bin ich leider gleich mal untreu geworden. Die Erkältung hat mich dann doch etwas an meinem Vorhaben gehindert. Zu meiner üblichen Bastel- und Blogzeit am späten Abend war ich einfach viel zu müde und kaputt. Und das, wo ich doch sonst eher zu den "Nachteulen" gehöre, grins. 

Selbst andere Blogs zu besuchen, habe ich nicht geschafft, es tut mir leid. Ich freue mich aber schon wieder darauf, eure Blogs zu besuchen und natürlich auch Kommentare zu hinterlassen, davon zehren wir Blogger ja sozusagen.

Tja und gestern hatte ich dann endlich mal wieder ausreichend Zeit zu basteln und was war? Die Muse hat mich nicht genug geküßt. Totales Bastel-Black-out. Das einzige was ich zustande gebracht habe, war eine Osteridee und die noch nicht mal bis zum Ende.


Ich brauche für Ostern kleine Körbchen um eine Überraschung zu "verstecken". (Ja, Weihnachten ist vorbei, die Osterplanung ist schon mal in Gange, wenn ich schon nicht bastele, dann kann ich wenigstens planen)

Dafür habe ich mit dem Tüten-Punch-Board ein sechseckiges Körbchen gewerkelt, Osterhasenohren inklusive.

Zu mehr hat es leider nicht gereicht, das Gesicht fehlt noch, aber mal sehen, das Körbchen ist auf jeden Fall ausbaufähig, auch wenn es für meine geplante Überraschung leider zu groß im Umfang geraten ist. Aber noch ist ja ein bisserl Zeit bis Ostern.









Keine Zeit hat allerdings eine Karte für einen Arbeitskollegen meines Mannes, der in den wohlverdienten Ruhestand geht. Da saß ich gestern auch grübelnd über einem weißen Stück Papier und kam zu keinem Ergebnis. Manchmal ist es wie verhext. Aber heute morgen hatte ich dann eine Idee, die ich dann auch gleich nach dem Frühstück verwirklicht habe - einen Sessel als Stempel, da ich in meinem Fundus keinen habe.

Und da ich bei meinem letzten selbst geschnitzten Stempel ganz oft gefragt wurde, wie ich den gemacht habe, habe ich noch einmal ein paar Fotos während des Enstehens gemacht.

Um es gleich vorweg zu nehmen - meine Zeichenkünste halten sich eher in Grenzen, zum Glück sieht man nicht, wie oft ich den Radiergummi benutzt habe. Über den Spruch meiner Mama "jetzt mußt du nur noch jemanden draufsetzen" konnte ich deshalb auch nur lächeln.  Ich bin froh, den Sessel wenigstens einigermaßen hinbekommen zu haben.

Achtung jetzt folgt eine Bilderflut

 
Zuerst wird die Zeichnung gemacht. Der linke Sessel hat mir gar nicht gefallen, da half auch kein Radiergummi. Das hellblaue ist der Stempelgummi.


Wenn die Zeichnung so geworden ist, wie man möchte, am besten noch einmal alle Linien mit dem Bleistift nachfahren.


 Die Zeichnung dann grob ausschneiden.

 
Umgedreht auf den Stempelgummi legen und mit einem Falzbein, Lineal geht evtl. auch, fest über die Zeichnung streichen.


So sollte es dann aussehen. Alle Linien sollten auf dem Stempelgummi gut zu erkennen sein. Das Motiv ausschneiden. Dazu braucht ihr eine "starke" Schere oder einen Cutter.


Ob meine Schritte richtig sind, weiß ich nicht, aber ich habe jetzt schon ein paar Stempel selbst
entworfen und es hat immer gut funktioniert. Ich beginne immer mit dem feinsten Schnitzwerkzeug und fahre alle Linien vorsichtig nach. Ich denke, das kann man auf dem Foto ganz gut erkennen.


Dann nehme ich ein Schnitzwerkzeug mit dem ich etwas tiefer schnitzen kann und höhle die Innenflächen aus.


 Hier habe ich das erste Mal Stempelfarbe aufgetragen um zu sehen, ob noch etwas "hoch steht".


Der erste Stempelabdruck. Jetzt kann man ganz genau erkennen, wo noch etwas nachgearbeitet werden muß.


Links der Stempel. Oben der 1. Abdruck, unten der 2. Abdruck. Leider sind die kleinen "Spuren" auf dem oberen Abdruck schlecht zu erkennen. Der zweite Abdruck sieht auf jeden Fall "sauberer" aus.


 Hier noch einmal der Stempel um zu zeigen, wie stattlich er geworden ist.

Da viele Kollegen unterschreiben werden, habe ich den Sessel groß gehalten, umso leichter ist es natürlich, ihn zu schnitzen.

Jetzt hoffe ich, dass die Muse mir heute weiter hold ist und die Karte heute noch fertig wird.

Ich wünsche euch einen schönen, gemütlichen Sonntagnachmittag.

Viele liebe Grüße
Andrea

Kommentare:

  1. Hallo meine liebe Andrea,
    mit Schrecken habe ich festgestellt, dass ich bis heute keinen Kommentar bei Dir
    hinterlassen habe.... Asche auf mein Haupt.
    Zuerst wünsche ich Dir ein gutes, gesundes und kreatives NEUES JAHR!
    Deine "Schnitzkunst" ist ja vom Feinsten; bin fasziniert; der Sessel sieht gut aus.
    Ich geb' Dir sehr recht, dass Du jetzt schon an die Oster-Werkeleien denkst, den
    wie Weihnachten kommt Ostern ja wieder soooooooo schnell!
    Ich wünsche Dir einen guten Start in die neue Woche
    Ganz ♥liche Grüße
    Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Karin,
      keine Panik. Ich war in der letzten Zeit auch sehr selten online oder immer nur auf die Schnelle. Dir auch ein gutes neues Jahr, mit allem was dazu gehört.
      Ich hoffe, dass meine Bastelwut jetzt wieder ungebrochen ist.
      Ein paar Projekte habe ich auf meiner Liste stehen und außerdem muß ich die Vorratskisten für Karten wieder etwas auffüllen. Manche Geburtstage kommen ja doch immer mal so "plötzlich".
      Eine schöne Woche
      LG ANdrea

      Löschen
  2. Hallo Andrea!
    Ja...diese Krea-Tiefs kenne ich. Dann lass' ich mein Werk auf dem Basteltisch liegen und gehe später wieder dran - dann flutscht es meistens.
    Toll, dass du dir einen Sessel selbst hergestellt hast! Stempel habe ich auch schon geschnitzt. Wenn du magst, einen Bericht findest du hier:
    https://stempelklatsch.blogspot.de/2014/10/stempel-schnitz-nachmittag.html
    oder auch hier:
    https://stempelklatsch.blogspot.de/2014/09/igel-stempel-selbst-geschnitzt.html
    LG
    Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anke, dieses kreative Tief dauert jetzt schon eine Weile, das muß mal wieder einen Schubs bekommen.
      Deine selbst geschnitzten Stempel habe ich auch schon bewundert. Ich nehme allerdings keine Vorlagen, da ich etwas Bedenken wegen dem Copyright habe. Also lasse ich meine kaum vorhandenen Zeichenkünste raus und kann deshalb nur ganz einfache Formen entwerfen.
      Eine schöne Woche
      LG Andrea

      Löschen
    2. Soweit ich weiß, darf man "fremde" Motive für den privaten Eigenbedarf benutzen. Nur nicht verkaufen oder damit erstellte Werke verkaufen. Aber du hast recht, das Copyright ist ein sehr unwegsames Terrain. Da liest man im Netz sehr vieles, bestimmt auch viel Falsches, drüber!
      Wenn man selber zeichnet, ist man natürlich auf der sicheren Seite!
      LG
      Anke

      Löschen