Dienstag, 2. Mai 2017

Wieder aus dem Urlaub zurück, mit Schmetterlingen im Gepäck

Hallo,

ich melde mich wieder zurück. Wir haben eine Woche Urlaub an Rhein, Mosel und Lahn gemacht. Sehr geschichtsträchtig, wenn ich das nächste Mal einen Mittelalter-Roman lese, habe ich eine Vorstellung von den vielen Burgen, die da oft erwähnt werden.

Internet gab es in der Ferienwohnung nicht, darüber war ich zuerst etwas enttäuscht, aber es geht auch mal ohne. Über das Smartphone ist mir alles zu mühselig, ich mache meine Blogbesuche lieber in etwas "größerer Form". Umso mehr habe ich mich über die vielen Besuche und auch die Kommentare zu meiner Hochzeitskartenreihe gefreut. Vielen Dank dafür, jetzt gehe ich euren Blogs erst mal einen Besuch abstatten.

Dafür hatte ich mehr Zeit zum Lesen und Handarbeiten, nur die Hände in den Schoß legen, liegt mir nicht. Und deshalb hatte ich mir auch noch eine kleine Faltarbeit mitgenommen - einen Schmetterling, den ich geschenkt bekommen habe und den ich schon so lange mal ausprobieren wollte. Ich habe den Schmetterling ein paar Mal aufgefaltet und auch wieder "zu"gefaltet und denke, ich habe ihn so ganz gut hinbekommen.



Nachdem ich etliche Versuche mit zugeschnittenen Blättern aus Notizblöcken gemacht hatte, habe ich mir dann eine Packung Origami-Papier 15 cm x 15 cm gekauft.


Das Papier zweimal von Spitze zu Spitze falten.


Das Papier drehen und zweimal über Kreuz falten, so dass die diagonalen Falten als Bergfalten, die "geraden" Falten als Talfalten erscheinen.


So sollte das aufgefaltete Papier jetzt aussehen.


Die Talfalten auf beiden Seiten nach innen falten


So sollte es dann aussehen


Dann alles auf einen Seite falten, mit der offenen Seite nach unten zeigend


Die rechte untere Ecke abrunden,


Wieder auffalten und die zwei obesten Teile mit der abgerundeten Spitze nach oben falten


Die Arbeit umdrehen und die geschlossene Spitze nach oben falten, sie muß etwas über den Rand hinausgehen.


Die überstehende Spitze nach hinten falten


So sollte es dann aussehen, wenn man die Arbeit wieder herumdreht.


Den Schmetterling in der Mitte am überstehenden Stück fest zusammendrücken


Dadurch bleibt er dann von alleine in Form.

Ich bin nicht der große Origami-Falter, aber diese Schmettis haben es mir angetan. Mittlerweile habe ich es auch mit Servietten versucht. Da benötigt man dann eine Klammer oder ähnliche Hilfsmittel, damit der Schmetti in Form bleibt, sieht aber als Teller-Deko auch klasse aus.



Ab morgen habe ich eine neue Kartenreihe für euch (ich habe da mal was vorbereitet, schon lange vor dem Urlaub), danach hoffe ich, wieder etwas Zeit zum Basteln zu finden.


Ich wünsche euch einen schönen Abend

Viele liebe Grüße
Andrea 


Kommentare:

  1. Wow Andrea deine Schmetterlinge sehen klasse aus.
    Die muss ich auch ausprobieren.
    Danke für die tolle Anleitung.
    Liebe Grüße Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. Die sehen richtig echt aus, Andrea! Vielen Dank für die tolle Schritt-für-Schritt-Anleitung in Bildern. Eine schöne und ausgefallene Tischdeko! Mal sehen, ob ich mich auch einmal daran wage (nicht, dass ich mir einen Knoten in die Finger mache, hihi). Gestanzt sind die Flattermänner ja schnell, aber so ist es natürlich noch einmal ein besonderer Hingucker.
    Liebe Grüße
    Katrin

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Anleitung und schöne Idee. ich mag ja solche Faltsachen sehr.
    Liebe Grüße Beate

    AntwortenLöschen
  4. Wunderschön die Schmetterlinge. Da muss ich mich auch mal dran versuchen. Vielen Dank für die Anleitung.
    Lieben Gruß
    Sandra

    AntwortenLöschen
  5. Ohhhh Andrea, die sind super! Danke für die Anleitung! Dicker Bussi! Karo

    AntwortenLöschen
  6. Ui, deine Schmettis sind aber schön geworden! Danke für die tolle Anleitung, ich glaube die werde ich mir mal bei Gelegenheit zu Gemüte führen :-)

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen