Donnerstag, 22. Juni 2017

Häkeltasche

Hallo,

in den Weiten des Netzes habe ich eine Origami-Tasche entdeckt, eigentlich genäht, aber da ich soviele Wollreste habe, habe ich sie gehäkelt.





So ganz zufrieden bin ich noch nicht damit, einige Änderungen muß ich wohl noch vornehmen.
Auch habe ich mich trotz mehrmaligem Abmessen, dann etwas vermessen, das muß ich wohl noch einmal aufziehen. Aber der Anfang ist schon mal nicht schlecht.
So schwinden auch meine Wollvorräte etwas. Im Moment habe ich mir selbst ein Verbot für den Kauf neuer Wolle auferlegt. Drei volle Kisten müssen erst einmal geleert werden. Wenigstens zwei davon sollten verschwunden sein, bevor neue Wolle ins Haus kommt.
Mal sehen, wie lange ich widerstehen kann.


Da ich so unzufrieden war, habe ich die Nähte wieder aufgetrennt, noch einmal gemessen,ein paar zusätzliche Reihen gehäkelt und mir eine andere Lösung für die Henkel überlegt. Hier kann man das Ergebnis sehen.


 Die Tasche ist ca 60 cm breit und ca 55 cm hoch.
Das Muster habe ich mir selbst ausgedacht, ohne zu ahnen, dass es letztendlich auch an den Nähten zusammenläuft. Bei dem ersten Zusammennähen lief das Muster hochkant, beim zweiten Zusammennähen ist das Muster jetzt quer über die Tasche. Ich habe einfach 8 Stäbchen und eine Luftmasche gehäkelt und das ganze dann in jeder Reihe um eine Masche versetzt.
Die Anzahl der Luftmaschen habe ich nicht nachgezählt, in der untenstehenden Anleitung habe ich das ganze in cm angegeben.


Hier habe ich ein großes Badetuch in die Tasche gelegt, damit man sieht, wie sie benutzt aussieht.


 Diese Rose hatte ich noch bei meinen Wollresten. Irgendwann mal nach einem Video gehäkelt und in die Wollrestekiste gelegt. Die kam mir jetzt wie gerufen.


Hier sieht man, wie ich die Henkel angehäkelt habe, da mir die Lösung der ursprünglichen Anleitung für mich nicht gefallen hat. Ich habe einen sehr breiten Henkel gewählt, dann ist es angenehmer, sie umzuhängen. Der Henkel ist etwa 70 cm lang.





Hier sieht man die Anleitung aufgemalt. Ursprünglich sollen beide Ecken zusammengenäht werden,
wie auf den ersten beiden Fotos zu sehen. Aber diese Idee sagte mir dann doch nicht zu.


 An den Faltungen kann man erkennen, wie sich diese Tasche bildet.
Die Länge des Rechtecks muß auf jeden Fall dreimal so lang wie breit sein. In meinem Fall
42 cm breit und 126 cm lang.


 Die linke Seite wird nach unten gefaltet, dann entsteht die untenstehende Form.


Und da die Tasche für mich ist, mache ich heute bei RUMS mit.


Und hier noch ein kleiner Tipp:

Wer Zeit und Lust hat kann am Samstag den BlogHop von Katrin verfolgen



Bis heute läuft die Anmeldung, für alle, die noch mitmachen möchten.


Ich wünsche euch einen schönen Tag

Viele liebe Grüße
Andrea

Kommentare:

  1. Hallo Andrea, Deine Tasche finde ich genial. Das Muster ist auch wunderschön und sieht so leicht aus, richtig sommerlich. Sieht gar nicht so schwer aus. Ich habe auch schon mal vor Jahren eine Tasche versucht, habe dann aber irgendwie aufgegeben. Ich wünsche Dir eine schönes Wochenende.
    ganz liebe Grüße Beate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    2. Vielen lieben Dank.
      Das war auf jeden Fall mal etwas ganz anderes für mich, hat Spaß gemacht es auszuprobieren.
      LG Andrea

      Löschen
  2. Ich habe Origamitaschen schon genäht, muss aber sagen, da finde ich jetzt deine Variante viel interessanter, gefällt mir mit der Blume supergut.
    LG,
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank.
      Die Blume gibt der Tasche so den letzten Kick, die mußte einfach drauf.
      LG Andrea

      Löschen
  3. Das ist ja ein Ding, dass man auch Origami-Taschen HÄKELN kann ;) Sieht super aus!
    GLG sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank.
      Ich bin auch froh, durchgehalen zu haben. 1,26 m können sich ganz schön lang anfühlen.
      LG ANdrea

      Löschen