Sonntag, 29. November 2015

Stern aus dem eleganten Gitter - mit Anleitung

Jetzt beginnt sie wieder,
die schöne Vorweihnachtszeit.
Wir backen, schmücken, basteln, singen Lieder,
machen uns für Weihnachten bereit.

Zum 1. Advent zünden wir uns eine Kerze an,
schauen in das Kerzenlicht und denken daran,
so friedvoll und besinnlich könnte es immer sein,
doch schnell holt uns der Alltag wieder ein. 

Weihnachten, die schönste Zeit im Jahr,
ist längst nicht mehr, so wie es war.
Doch ein wenig von dem Zauber öffnet immer noch unsere Herzen,
auch, wenn sie längst verlöscht sind die Kerzen?



Hallo,
etwas besinnlicher heute mein Einstieg, aber wir nähern uns ja auch der besinnlichen Zeit immer mehr. Heute ist bereits der 1. Advent, die ersten Kerzen am Adventskranz werden heute entzündet.
Auch wenn sich Weihnachten immer mehr zu einem Konsumrausch entwickelt, so kann man sich dennoch dem Rausch nicht ganz entziehen. 

Unser Adventskranz sieht in diesem Jahr etwas anders aus



Wir waren schon im Oktober im Schweden einkaufen und konnten nicht widerstehen. Da die Tannenzweige bei uns viel zu schnell trocken werden, nehme ich schon seit einigen Jahren nur noch Moos und hin und wieder ein paar einzelne Zweige Tannengrün. So ist unser Kranz in diesem Jahr mal so ganz anders.

Allerdings fehlt mir jetzt doch etwas, aber nichts wollte mir so richtig gefallen, deshalb habe ich ihn erst mal so gelassen.

Mal schauen, wenn wir heute zum Frühstück die erste Kerze anzünden, vielleicht kommt mir da die rettende Idee.




Für die Adventszeit hängen wir wieder die Zaubersterne aus dem eleganten Gitter auf. Davon habe ich in diesem Jahr einige gemacht, auch viele zum verschenken. Gestern habe ich die ersten schon zur Adventszeit verschenkt, sie kamen sehr gut an. Meist verschenke ich sie im Dreier-Pack, in drei zueinander passenden Farben.



Wenn ihr Lust habt sie nachzumachen, hier ist die Anleitung.


Und los geht es mit vielen Fotos, keine Angst vor der Bilderflut, ich wollte mit einfachen Schritten erklären, wie es geht

So sollte der STern am Ende aussehen. Er besteht aus fünf gefalteten Einzelteilen
 Hier seht ihr eines dieser Einzelteile. Vor der Faltung muß jedes Teil noch etwas bearbeitet werden, das heißt gefalzt werden. Hört sich komplizierter an, als es ist.
Wenn ihr ein Falzbrett habt, dann könnt ihr diese Falzlinien nutzen. Einmal von der Spitze bis zur anderen Spitze mit einem Falzbein, Prägestift oder auch einem Messerrücken falzen, dabei liegt die linke Seite nach oben
Dann umdrehen und die Falzungen überkreuz durchführen, es ist ganz gut zu erkennen.
 Wenn kein Falzbrett vorhanden ist, nehmt ein Lineal zu Hilfe
 dabei kann man auch durchaus einen Messerrücken nehmen
 Entlang der Falzung einmal aufeinanderlegen und glatt streifen
 Wieder öffnen und überkreuz die Faltungen vornehmen
 Auch wieder öffnen und die diagonale Falzung nach innen drücken (deshalb wurde diese Falzung links gemacht und die anderen beiden von rechts, so ergibt sich die Faltung fast von alleine)
 Dann die Spitzen aufeinander drücken und mit dem Finger nachfahren. Solche Teile werden 5 x mal gebraucht
Zwei der Teile aneinanderhalten und zusammenkleben, ich bevorzuge allerdings einen "Tacker", geht schneller und hält bombenfest.
 Das könnt ihr hier sehen, wie geklammert wird
 Auf diese Art und Weise alle fünf Teile zusammenfügen. Hier seht ihr vier Teile, die bereits zusammengetackert wurden.
 Diese beiden "Ersatzteile" braucht ihr noch. Einen dünnen Faden und eine Holzkugel, Perle etc. Ich habe Perlonfaden genommen. Von dem haben wir noch jede Menge aus den Perlensets, die meine Tochter als Kind hatte. Es kann aber auch Nähfaden oder anderes dünnes Garn sein.





Durch die beiden oberen Spitzen fädelt ihr nun den Perlonfaden und fädelt die beiden Enden durch die Perle hindurch

So könnt ihr ihn während der nächsten Wochen aufhängen. Aber da der Stern ja doch ein wenig arbeitsaufwändig ist, wäre es schade, ihn nach der Weihnachtszeit zu entsorgen. Deshalb nehmt ihr den Stern und klappt ihn zusammen, so sollte es dann aussehen.
Dann nehmt ihr die Perle, schiebt sie zurück und wickelt dann den Faden um den zusammengeklappten Stern. So könnt ihr die Sterne bis zum nächsten Weihnachsfest aufbewahren.



Ich hoffe, die Anleitung ist verständlich und hat euch gefallen. Es sieht auf den ersten Blick schwieriger aus, als es ist.

Man kann den Stern auch aus "normalen" Papierquadraten nachwerkeln.

Viel Spaß beim Basteln und einen schönen 1. Advent

Viele liebe Grüße
Andrea

Kommentare:

  1. Liebe Andrea,
    deine Zaubersterne sind ja wunderschön geworden....so zart und filigran...ein Traum!
    Ganz liebe Grüße und einen schönen 1. Advent!
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sonja,
      vielen lieben Dank. Ich habe davon in den letzten Jahren so viele gemacht,
      die Beschenkten haben sich immer sehr gefreut.
      Viele liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  2. Wunderschön :) Gefällt mir total gut!
    Liebe Grüße und auch dir einen schönen 1. Advent,
    Eunice

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Eunice,
      vielen lieben Dank. Die Sterne können süchtig machen,
      wenn man einmal angefangen hat.
      In weiß machen sie sich auch als Schneeflocken gut.
      Viele liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  3. Die Sterne sind toll. So in weiß könnte man sie nach Weihnachten auch als Winterdeko hängen lassen.
    Dein Adventskranz ist schön, so 2ie er ist. Aber wenn er dir zu einfach ist, könntest du eventuell noch mit vielen winzig kleinen Kugeln dekorieren.
    Liebe Grüße
    Kerstin

    PS: Falls du fürs nächste Jahr Becherhalter brauchst, musste nur piepsen. Ich habe noch welche übrig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kerstin,
      vielen lieben Dank. Die Sterne, die ich in den letzten Jahren verschenkt habe, hingen bei vielen das ganze Jahr über.
      Der erste Advent ist ja nun so gut wie vorüber und je mehr ich mir den "Kranz" angeschaut habe (die Kerze brennt heute abend immer noch, Kerzenlicht kann man bei diesem Wetter sehr gut gebrauchen) umso mehr gefällt er mir. Ich werde ihn erst mal so lassen.

      Mit den Becherhaltern das überlege ich mir noch. Evtl. mache ich im nächsten Jahr einen Kalender für die vier Adventssonntage + Nikolaus und 24. Mal sehen. Jetzt bin ich erst mal froh, dass alle verteilt sind, bzw. morgen der letzte fällig ist.

      Viele liebe Grüße
      Andrea

      Löschen